Bralitz

Im wild romatischen Brandburg konnten wir die Bühne wunderbar in die Natur einbetten, als wäre sie dort gewachsen. Während der Proben und der Aufführung attackierten uns dann naturgemäß Hundertschaften von Mücken, was Schwein zu der Aussage bewegte: „Ich glaub´ mein Schwein pfeift, ich muss abhauen über die Mauer!“. Was auch prompt gelang, jedoch zur Überraschung von Schwein, keine politische Großtat, sondern Teil des Stückes war. Alle Tiere fühlten sich sauwohl, nur Katze war beleidigt, nur die Ansage machen zu dürfen. Obwohl sie mit Abstand die Hübscheste von allen war. Aber so ist das mit den Neuen. Erstmal hinten anstellen und den richtigen Zeitpunkt abwarten, den in Jahre gekommenen Hund auszubooten und später Marlene-Mäßig durchzustarten. Bis dahin bleibt Schwein die Diva. Da kannste wetten bei meinen Kotletten. Bleibt noch das grandiose Publikum zu würdigen, dass uns wirklich wohlgesonnen war, so dass selbst Hahn seinen Text besonders deprimierend vortragen konnte. Schön war´s. Viva Bralitz!

Waldbühne 2
Wo Schweine noch frei sind. Viva Bralitz!

Private Puppen?

Private Puppets? Private Puppen? Was soll das bedeuten? Privat?  Liegen sie mit Bademantel vor dem Fernseher? Streifen sie in unser Wohnung umher und verschieben die Möbel? Einige sind es schon. Nicht Möbel. Puppen! Handpuppen in erster Linie. In zweiter auch. Eine Wohngemeinschaft. Fast. Mittlerweile. Fünfzig an der Zahl. Tendenz steigend. Die Puppenpopulation. Irgendwann übernehmen sie die Wohnung. Dann die Straße. Letztendlich die ganze Stadt. In Puppenhand. Der Handpuppen. Gründen sie das Puppenland! Und was wird aus uns? Wer hat dann wen in der Hand? Frage ich manchmal Schwein. Es antwortet trocken: „Das ist die Evolution, mein lieber Humanus!“ In unserer Wohnung beginnt sie. Überall lungern sie rum. Viel Privatsphäre ist da nicht. Die schauen ja immer zu. Melden sich zu Wort. Ungefragt und mintunter recht patzig in ihrer Ansprache. Lauern. Auf ihren Vorteil. Bequatschen uns. „Gib´mir die Hauptrolle. Ich bin für die große Bühne geboren!“ Meint Schwein. Jeden Tag.  Dazu die unstillbare Geltungssucht. Karriere wollen sie alle machen. Aber nichts dafür tun. Nur divenhaft am Vorhang rum nesteln und den Text vergessen, wenn es drauf ankommt. Ach, es sind so viele. Puppen. Eine wird schon Talent haben. Maulwurf Schnurz vielleicht. Der hat das Zeug. Zum berühmt werden. Dann regnet es Gold. Wir werden reich. Und nichts bleibt mehr privat. Das ist der Plan. Notiere für morgen: Neuer Knebelvertrag für Maukwurf Schnurz. Ach Scheibenkleister. Der ist ja bei der Waldpolizei!